Fremde kulturen kennenlernen

Sri Lanka, ein auf den ersten Blick unscheinbarer Tropfen am südlichen Zipfel des indischen Kontinents. Woodstock ist das alte Industrieviertel am Hafen, wo bis vor Kurzem niemand mehr wohnen wollte: Doch heute ist es bunt und aufregend hier. Voller Geschichte und Geschichten: Die maltesische Hauptstadt im Video. Spannende Museen: Eine Tour durch die kulturellen Highlights Roms. Es gibt ja wirklich vieles zu entdecken in Salzburg. Ein Blick nach oben lohnt sich immer in dem berühmten Benediktinerkloster in der Wachau.

Puderweiche Sandstrände, herzliche Menschen, einzigartige historische Kulturschätze und ganz viel Musik — willkommen in der Karibik.


  • Rundreise Usbekistan!
  • spielchen spielen kennenlernen.
  • adoption single mann;
  • single-minded übersetzung?

Du kannst nach Artikeln , Destinationen oder Reisezielen suchen Mein Lieblingsort. Dietmar - Reporter und Fotograf. Themenpfade entdecken.


  1. wie erkenne ich dass ein mann mit mir flirtet;
  2. Fremde Kulturen kennenlernen - Studienreisen;
  3. Kennenlernen Reise – Die Begegnung von Mensch zu Mensch!
  4. Nachhaltig und fair reisen;
  5. Rundreise Sri Lanka. Mehr laden. Tue es den Einheimischen gleich und probiere dich durch die lokalen Köstlichkeiten, die an den mobilen Verkaufsständen angeboten werden. Stattdessen wird es vielleicht Reis und Kochbanane geben. Probier es einfach aus und passe dich so gut es geht an die lokale Küche an. Wer über das Probieren von landestypischem Essen hinausgehen und noch ein Stück weiter in fremde Kulturen eintauchen möchte, sollte unbedingt an einem Kochkurs teilnehmen.

    Schon alleine der Marktbesuch mit einem Ortskundigen sowie das Einkaufen der Lebensmittel ist ein wahres Erlebnis für die Sinne. Zum Schluss darfst du dein eigenes Meisterwerk natürlich auch essen.

    Andere Kulturen kennenlernen – wikiHow

    Kochkurse mit Einheimischen kannst du zum Beispiel über Get your Guide und Airbnb Erlebnisse buchen oder du schaust einfach nach Aushängen im Supermarkt oder fragst in deiner Unterkunft nach Empfehlungen. Möchtest du eine Stadt auf authentische Weise kennenlernen und nicht nur die Tipps deines Reiseführers abklappern? Hier findest du Einheimische, die dir gerne ihren Heimatort mit sämtlichen Geheimtipps und Lieblingsplätzen zeigen.

    Die Plattform ist in über 8. Klicke einfach dein nächstes Reiseziel an und suche dir deinen persönliche Guide aus.

    Alternativ kannst du an offiziellen Stadtführungen teilnehmen, die oft sogar kostenlos angeboten werden. Was ich dir ebenfalls ans Herz legen kann, sind themenspezifische Stadtführungen, die ihren Hauptfokus auf Essen, Street Art, Lost Places oder ähnliches legen. Bei Einheimischen zu übernachten ist eine unglaublich bereichernde Erfahrung, die ich bereits in vielen Ländern ausprobiert habe.

    Fremde Kulturen verstehen lernen #3 - Spielerisch einfach LernenDerZukunft

    Das kann für längere Zeit sein, wenn du zum Beispiel als Au Pair im Ausland arbeitest und richtig in eine Familie integriert wirst, das kann aber genauso gut auch nur für eine Nacht sein. Homestays bieten dir die Möglichkeit, einen echten Einblick in den Alltag der Einheimischen zu bekommen.

    Spurensuche auf Fischland-Darß-Zingst

    Im besten Fall kannst du gemeinsam mit deiner Gastfamilie kochen und essen, lernst vielleicht die Sprache und kannst dich austauschen. Ähnliche Konzepte findest du beim Couchsurfing , wo dir Gastgeber kostenlos ihre Couch oder ein Gästebett zur Verfügung stellen. Etwas anonymer ist es bei Airbnb. Trotzdem tauchst du hier mehr in fremde Kulturen ein als bei einem Hotelaufenthalt. Mit meinem Link sicherst du dir einen fetten Rabatt für deine erste Buchung bei Airbnb! Erlerne eine neue Sprache und zwar vor Ort. Sprachschulen mit unterschiedlichen Einstiegslevels, für Anfänger bis Fortgeschrittene, gibt es auf der ganzen Welt.

    Hier kommst du zwar, abgesehen von deinem Lehrer, nicht wirklich mit Einheimischen in Kontakt, aber du lernst hilfreiche Vokabeln und Floskeln, die dir schon nach wenigen Stunden dabei helfen, einen einfachen Smalltalk zu führen, einen Fremden nach dem Weg zu fragen oder die gängigsten Gerichte einer Speisekarte zu verstehen.

    www.farmersmarketmusic.com/images/prayer/the-haunted-party-shiver-fears-book-4.php

    Fremde Kulturen kennenlernen

    Eine wunderbare Möglichkeit hinter die Kulissen fremder Kulturen zu blicken, ist das Arbeiten im Ausland. Hier gibt es mehrere Möglichkeit. Wwoofing bedeutet demnach, dass du als freiwilliger Helfer auf einer Farm arbeitest und dafür kostenlos bei einer Gastfamilie wohnen und essen darfst. Für bis zu sechs Arbeitsstunden am Tag wirst du in das tägliche Leben auf der Farm eingebunden.

    Du kannst als Erntehelfer arbeiten, Kühe melken, Unkraut jäten, den Garten umgraben, Zäune knüpfen, Tiere füttern usw. Das war eine wahnsinnig tolle Erfahrung, aus der ich sehr viel gelernt habe. Oder du betätigst dich freiwillig bei Hilfsprojekten wie zum Beispiel beim Säubern von Stränden, bei der Weinlese oder der Kaffeeernte. Lokale Zeitungen liefern dir nicht nur die aktuellen Nachrichten, die Grundlage für neue Gesprächsstoffe sein können, sondern du erfährst, ob Flohmärkte oder öffentliche Veranstaltungen stattfinden, bei denen du dich unter Einheimische mischen kannst.

    Falls du die Sprache in deinem Reiseland nicht verstehst, kannst du die Nachrichten im Internet auch auf deutsch lesen oder die Seite in Google Translate übersetzen lassen. Du wirst merken, dass Einheimische oft genauso daran interessiert sind, fremde Kulturen kennenzulernen und schnell kommt ein Gespräch zustande.

    Sei mutig, gehe offen auf Menschen zu und wage den ersten Schritt! Dieser Tipp gilt nicht für alle Länder dieser Welt und ist sicher auch nicht für jeden das Richtige. Ein Land, in dem Trampen üblich ist, ist zum Beispiel Neuseeland.


    • Miamis Street-Art-Viertel Wynwood in Florida.
    • Rundreise Bhutan.
    • Top Austausch-Organisationen.

    Auf der Nordinsel Neuseelands habe ich Trampen einige Male ausprobiert und habe dabei ganz wunderbare Menschen kennengelernt, die mich zu sich nach Hause eingeladen, mir tolle Insidertipps gegeben oder gute Unterkünfte empfohlen haben. Nichts sagt mehr über die Kultur eines Landes aus als deren Religion. Auf Reisen solltest du deshalb Tempel und Kirchen, Synagogen und Moscheen besuchen und dich voll und ganz auf das Erlebnis einlassen. Nimm dir Zeit, die Gläubigen bei ihren Ritualen zu beobachten! In den meisten Ländern sind Touristen fremder Religionen herzlich willkommen.

    Manchmal darfst du sogar an Zeremonien teilnehmen oder zumindest stiller Beobachter sein. Egal ob du einen bunten Hindu Tempel in Indien, ein buddhistisches Kloster in Thailand, eine orthodoxe Kirche in Russland oder eine Moschee im Oman besuchst, achte immer darauf, dass du Verhaltensregeln und Kleiderordnungen einhältst und zeige Respekt. Veranstaltungen aller Art bieten den perfekten Rahmen, um mit Locals ins Gespräch zu kommen und Einblicke in deren Kultur zu erhalten. Wie feiern und tanzen die Menschen?

    Welche Musik hören sie und wie kleiden sie sich? Auch religiöse Feste, wie Chinese New Year in Bangkoks Chinatown , Silvester in Singapur oder Weihnachten in Neuseeland können absolut spannend und völlig anders sein, als du es von deiner eigenen Kultur gewohnt bist.

    In fremde Kulturen eintauchen, das passiert oft einfach so im Alltag. Beobachte wie sich die Einheimischen verhalten und mache es nach.